Über unseren Garten

Unser Garten ist 500 qm² groß. Mein Mann und ich haben ihn mit dem Haus 2008 übernommen. Zuvor war es der Garten meiner Großeltern, deshalb habe ich gleich viele schöne Erinnerungen mit dem Garten verbunden. Früher war er hauptsächlich Nutzgarten, bis ihn meine Großeltern nicht mehr bewirtschaften konnten. So bestand er zum Zeitpunkt unseres Einzugs hauptsächlich aus pflegeleichter Wiese und einigen mittlerweile zu großen Tannen im Vorgarten. Seit wir eingezogen sind hat sich nach und nach viel verändert unsere Familie ist gewachsen und der Garten ist für meine Familie und mich zu unserem kleinen Paradies geworden, mit schönen Staudenbeeten, gemütlichen Plätzchen, einem Gemüsegarten und vielem mehr.

Dienstag, 28. März 2017

der Winter

Ich hoffe ihr seid jetzt nicht enttäuscht, dass da auf einmal ein post über den Winter daherkommt,
jetzt wo es endlich Frühling ist, aber ich hatte noch so viele schöne Bilder und es wäre schade sie ein Jahr lang zurückzuhalten, vor allem weil es ja dann auch wieder neue vom nächsten Winter gibt.

Der Winter


Meiner Meinung nach sollte ein Garten zu jeder Jahreszeit schön und interessant aussehen, was zur Hauptblühtezeit im Mai, Juni, Juli keine große Herausforderung darstellt, denn die meisten Gärten blühen zu dieser Zeit prächtig und in den Gartenzentnern wimmelt es nur so von blühenden Schönheiten, mit denen man seinen Garten auch noch aufhübschen kann. In den nicht so blühtenreichen Zeiten, wie dem zeitigen Frühling oder dem Spätherbst aber vor allem auch im Winter erfordert dieses Ziel doch schon einiges mehr an Planung und Wissen um die Pflanzen die sozusagen nicht am Hohepunkt des Gartenjahres mit all den anderen um die Wette blühen sondern ihre besondere Schönheit, in den nicht so überbordenden Jahreszeiten, ganz frei entfalten.Oft sind sie nicht so bekannt und deshalb auch eher in den guten Gärtnereien zu finden. Gerade in diesen kälteren, ungemütlicheren Jahreszeiten, in denen man viel Zeit im Haus verbringt, finde ich einen schönen und interessanten Ausblick aus dem Fenster in den Garten sehr wichtig. Im Winter spielen dabei Strukturgebende Pflanzen, die durch ihren Habitus, durch ihre verblühten Blütenstände oder ihren Fruchtschmuck auch im Winter ein schönes Bild abgeben, eine wichtige Rolle. Deshalb schneide ich viele meiner Stauden erst im Frühjahr und nicht schon im Herbst. Die immergrünen Pflanzen sind der Gegenpart dazu, sie bringen Farbe in den Garten und unterschiedliche Grüntöne gibt es ja viele außerdem schaffen sie Blickpunkte und bilden einen Ruhepol für das Auge.
Pflanzen die ich gerne stehenlasse sind alle Gräser, die Sonnenhüte Echinacea, die verbena bonariensis, die Dreiblattspiere gillenia trifoliata, die Hortensien die Wildrosen z.B rosa glauca, manche Malven, die Knoteriche Polygonum und einiges mehr. Immergrüne wie Buchs, Eibe, Portugisischer Lorber prunus lusitanica angustifolica, einige Efeu und auch ein paar immergrüne Farne und Stauden wie die liliope muscari gehören ebenfalls zu den Stars in meinem Wintergarten.
So und jetzt kommen die versprochenen Bilder:










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du kannst hier anonym oder öffentlich sichtbar kommentieren, Deine Kommentare kannst du zur jedem Zeitpunkt wieder löschen. Bitte überlege dir selbst wie du kommentieren möchtest, du kannst beim Eingeben des Kommentars auswählen. Wenn du mir einen Kommentar hinterlässt worüber ich mich sehr freue, bestätigst du automatisch, dass du meine Datenschutzerklärung und die von Google dem Host dieses Blogs gelesen hast und diese akzeptierst. Mehr dazu findest du auf der Seite Datenschutz und Impressum oben auf meinem Blog.