Über unseren Garten

Unser Garten ist 500 qm² groß. Mein Mann und ich haben ihn mit dem Haus 2008 übernommen. Zuvor war es der Garten meiner Großeltern, deshalb habe ich gleich viele schöne Erinnerungen mit dem Garten verbunden. Früher war er hauptsächlich Nutzgarten, bis ihn meine Großeltern nicht mehr bewirtschaften konnten. So bestand er zum Zeitpunkt unseres Einzugs hauptsächlich aus pflegeleichter Wiese und einigen mittlerweile zu großen Tannen im Vorgarten. Seit wir eingezogen sind hat sich nach und nach viel verändert unsere Familie ist gewachsen und der Garten ist für meine Familie und mich zu unserem kleinen Paradies geworden, mit schönen Staudenbeeten, gemütlichen Plätzchen, einem Gemüsegarten und vielem mehr.

Mittwoch, 2. August 2017

Ein Kinderspielturm für den Garten

Unser Kinderspielturm



Endlich nach langem, langem warten war es soweit, die Akazienstämme die wir bestellt hatten standen endlich nach 3 Monaten Wartezeit zur Abholung bereit. Das war der Startschuss für den Bau unseres Spieleturms. Die Mädchen hatten schon so lange warten müssen, seit der Osterhase ihnen die schöne grüne Rutsche geschenkt hatte und deshalb hieß es für uns sofort loslegen als die Stämme endlich da waren.



Zuerst haben wir ausgemessen, wie genau der Spielturm an die ausgewählte Stelle im Garten passen könnte. Das Ganze war gar nicht so einfach, da der Platz doch etwas begrenzt war. Wir mussten den Spielturm so ausrichten, dass für die Kinder beim schaukeln und klettern keine Verletzungsgefahr besteht. Als wir die optimale Position gefunden hatten, haben wir den Grundriss grob angezeichnet. 
Danach ging es ans Löcher graben, für jeden der tragenden Stämme sollte ein kleines Betonfundament in die Erde. Der Stamm von wurde von uns direkt in dem Loch einbetoniert. Das geht bei Akazienholz weil es eine große menge Gerbstoffe hat und weil es ein Hartholz ist deshalb verwittert es trotz Feuchtigkeit nicht so, wie zum beispiel Fichte oder ähnliches.




Noch ein wenig Erde darüber so das später auch etwas Gras bis zum Stamm wachsen kann
und dann war der erste arbeitsreiche Tag auch schon vorbei




Für den vierten riesig großen Stamm kam uns dann mal wieder unser lieber Freund Tobi mit seiner unbezahlbaren Muskelkraft zur Hilfe. Zu dritt haben wir es nur unter größter Anstrengungen geschafft den riesigen Stamm nach hinten in den Garten zu tragen und ihn dann in seinem Loch aufzustellen. Nachdem alle vier Stützpfeiler des Spielturms fest einbetoniert waren haben die zwei Männer mit dem Aufbau des Schaukelgerüsts begonnen, während ich das Ganze zusammen mit unseren Mädchen, die ihren Mittagsschlaf beendet hatten, gespannt beobachtet habe.




Es war gar nicht so einfach die richtige Neigung der Stützpfeiler zu finden
damit der tragende Stamm auch gerade fest gemacht werden konnte.
 Die beiden Männer haben zwei kleinere Stämme als Hilfe benütz und Spanngurte als Halterungen




Hier bringe ich gerade die Sproßen zum hochklettern an und schleife deren Kanten ab,
damit die Mädchen nicht hängenbleiben oder sich verletzen
Das Anbringen der Dachsparren war nicht so einfach.
 Wir haben erst zwei gegenüberliegende Dachsparren ausgerichtet
und sie mit einem Spanngurt und Schrauben provisorisch befestigt,
 um sie dann als alles gut gepasst hat richtig zu befestigen.
Den Dachsparren am Schornstein haben wir seitlich befestigt
 damit der Schornstein später auch aus dem Dach ragt.
Für die Rückseite habe ich Bretter an den Seiten unregelmäßig abgeschliffen
 um einen rustikalen Effekt zu haben .

Am Aufstieg haben wir zwei dünnere Stamme als Griffe und einen Stamm oben quer angebracht
damit uns auch Niemand beim hochklettern abstürzt.
Auf der Gegenüberliegenden Seite dient ein Geländern aus Naturholz Ästen,
die wir alle zusammen bei einem Waldspaziergang gesammelt haben, als Begrenzung. 
Das Dach hat mein Mann genauso wie bei unserem Pavillon mit Western-brettern gedeckt.
Die Schaukeln sind alte ausgemusterte aus dem Kindergarten , die sonst entsorgt worden wären. Ich habe sie sozusagen als Schnäppchen, kostenlos ergattert.

Der Kamin hat auch noch ein kleines Dach bekommen und

fertig, ein wie ich finde ganz besonderer Spielturm 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du kannst hier anonym oder öffentlich sichtbar kommentieren, Deine Kommentare kannst du zur jedem Zeitpunkt wieder löschen. Bitte überlege dir selbst wie du kommentieren möchtest, du kannst beim Eingeben des Kommentars auswählen. Wenn du mir einen Kommentar hinterlässt worüber ich mich sehr freue, bestätigst du automatisch, dass du meine Datenschutzerklärung und die von Google dem Host dieses Blogs gelesen hast und diese akzeptierst. Mehr dazu findest du auf der Seite Datenschutz und Impressum oben auf meinem Blog.